Blickschulung Hufe - Huf - Check Teil 1 aus dem Stand

 

Der Huf ist kein starrer Klotz am Bein, sondern ein lebendiges, sich immer wieder erneuerndes Organ! 

 

 

Mit diesem Bewusstsein muss man sich nicht nur der Bearbeitung der Hufe, sondern davor schon deren Betrachtung widmen um Dysbalancen zu erkennen. 

 

Checkpunkte für den Pferdebesitzer

Man braucht nicht viel Fachwissen als Pferdebesitzer um einen groben Check der Hufe seines Pferdes zu machen. Dieser Check ist für all jene wichtig, die die Hufe ihrer Pferde selbst bearbeiten ohne "Profis" zu sein aber auch, um dem Fachmann/-frau ein wenig auf die Finger zu schauen. 

 

Um es einfach zu halten, wie du die Hufsituation deines Pferdes einschätzen lernen kannst, werde ich den Artikel in mehrere Teile gliedern und dir die wichtigsten Punkte zusammenfassen.

 

Blickschulung Hufe Hippovital

 

Betrachte den jeweiligen Huf von vorne...

 

  • Wie möchte der Huf vom Kronrand herunter wachsen, und wie kommt er tatsächlich am Boden an? Ein Blick auf die ersten 2 - 3 cm vom Kronrand abwärts kann uA viel über die Lamellenverbindung im inneren der Hornkapsel aussagen, gerade wenn  sich die Hornkapsel unphysiologisch (zB. geknickt) auseinander zieht. 

 

  • Welche Länge haben die Seitenwände im Verhältnis zur Zehen- und Trachtenwand? Wie ist das Verhältnis der medialen zur lateralen Seitenwand? Diese Fragen geben a) Aufschluss über das Fußungsverhalten des Pferdes und b) über die Lage der inneren Strukturen. Vereinfacht ausgedrückt - Ist der Huf von außen schon als schief zu sehen, spiegelt das auch die Lage der Hufbeinaufhängung wieder!

 

  • Hat der Huf Rillen oder Risse? Wirf einen Blick auf den Kronrand, da wo der Huf zu wachsen beginnt. Risse können immer auf eine Spannungssituation in der Hornkapsel hinweisen.
Blickschulung Hufe Hippovital

... und von der Seite

 

  • Wirf einen Blick auf den Kronrand. Ist es eine harmonisch von der Zehenwand zur Trachtenwand abfallende Linie, oder staucht der Kronrand an den Seiten hoch? Zu lange Wandbereiche stauchen den Kronrand hoch und erfahren eine Mehrbelastung!

 

  • Betrachte die Trachten, Seitenwände und Zehenrichtung.  Ist die Trachte kurz und untergeschoben, die Zehe zu lang? Dann wird das Pferd vermehrt Gewicht über die Trachte aufnehmen müssen. Ist die Trachte steil und hoch bei einer kurzen Zehe? Dann wird das Pferd vergleichbar mit high heels laufen müssen. Beide Beispiele sind nicht nur unkomfortabel für das Pferd, sondern auch ungesund.  Auch aus der seitlichen Betrachtung gilt, der Blick von außen spiegelt die Lage der inneren Strukturen, der Hufbeinaufhängung und die Lage des Hufbeines wieder!

Ohne Huf kein Pferd! Damit sich das Pferd komfortabel und frei aus allen Gelenken bewegen kann, ist eine entsprechend seinem Exterieur ausgerichtete Hufbalance unerlässlich. Mach dich schlau um Hufprobleme zu erkennen und rechtzeitig zu lösen! 

 

 

Copyright Text & Bilder: Daniela Schinko, Hippovital.at

 

Trainingstage österreichweit und im benachbarten Ausland -Termine auf Anfrage.

 

Mail: info@hippovital.at

Tel: +43 (0) 664/ 503-26-33

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen
AGB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 304.6 KB
Logo 'PayPal empfohlen'

 

Ausgestattet von: